9 C
Bayreuth
Montag, 4. März 24

Jugendlich und kontrastiv

Der Pianist Adam Dvořáček bei Steingraeber „Was...

Neue alte Briefe aus Bayreuth oder Das Centrum der Wagnerschen Welt

Endlich erschienen: Der 26. Band der „Sämtlichen...

Unterhaltsam und nachdenklich

Michael Wessels neue Mozart-CD: Mozart the Double-Faced „Mozart...

Jugendlich und kontrastiv

Der Pianist Adam Dvořáček bei Steingraeber „Was ist denn eigentlich die Jugend?“ Josef von Eichendorff hat einst diese Frage gestellt, um sie sogleich zu beantworten: „Doch im Grunde nichts anderes, als das noch gesunde und unzerknitterte, vom kleinlichen Treiben der Welt noch unberührte Gefühl der ursprünglichen Freiheit und der Unendlichkeit der Lebensaufgabe.“ Wenn der junge Adam Dvořáček ein Programm mit dem Allegro-Kopfsatz von Beethovens op. 10/3 beginnt, stürmt er schon einmal vorwärts. Das alles ist frisch, drängend und „jugendlich“ – doch wenn er später in Janáčeks Auf verwachsenem Pfade die durchaus nicht geheimen Melancholien entdeckt, die den mährischen Meister von Zeit zu Zeit befielen, haben wir es mit Kontrasten zu tun, die (fast) alle gute Musik auszuzeichnen pflegt. Der Titel des Abends lautet: Beethoven verbindet. Abgesehen davon, dass Beethoven mehrmals Böhmen bereiste und engste Beziehungen zu böhmischen Künstlern und...

Kommende Veranstaltungen

- Anzeige -

Cosima Wagner. Ein widersprüchliches Leben.

Dass Cosima Wagner eine der bedeutendsten Frauen des 19. Jahrhunderts war, wird niemand bezweifeln, auch wenn er und sie mit der Persönlichkeit von Richard Wagners zweiter Ehefrau nicht besonders viel anfangen kann. Sabine...

Familiensaga und Seelenbild

Das erste Buh kam noch im Ausklang des Schlussakkords. Das Erregungspotential des Bayreuther Publikums ist groß, die Erregungsschwelle umso niedriger. Dass viele Besucher wenig Erfahrungen mit moderner Regie, Benimmregeln und Wagner-Deutungen haben, die...

Wenn es neiwärst geht: Gedanken zum Volksglauben

Wenn der Herbst Einzug hält, beginnt die Zeit des Volks- und Aberglaubens: Mit den ersten Hochfesten an Allerheiligen und Allerseelen neigt sich das Jahr langsam dem Ende zu, ehe in Gestalt der „Raunächte“ der Übergang vom Alten zum Neuen beginnt. Seit Alters her schreiben die Menschen dieser Spanne eine große Bedeutung zu, was auch erklärt, warum über die Ursprünge des Aberglaubens schon derart viel geschrieben wurde. Für die einen leitet er sich von heidnischen Ritualen ab, die im Rahmen...

Jugendlich und kontrastiv

Der Pianist Adam Dvořáček bei Steingraeber „Was ist denn eigentlich die Jugend?“ Josef von Eichendorff hat einst diese Frage gestellt, um sie sogleich zu...

Schmökern Sie in unseren Rubriken

Ananas: Eine Bromelie zum Mampfen

Die Ananas (Ananas comosus) ist wegen ihrer Süße und ihres besonderen Aromas eine der beliebtesten Tropenfrüchte. Sie wurde bereits in präkolumbianischer Zeit in Südamerika und Mexiko als Nahrungs- und Heilpflanze angebaut. Für Europa...

Cosima Wagner, von innen betrachtet

„Cosima war keine Heerruferin für ein Befreiungskonzept für Frauen, schon gar nicht konkret eine Sprecherin für ihr Geschlecht und dessen Emanzipation. Und dennoch steht Cosima Wagner in ihrer Zeit mit all den Ungehorsamkeiten,...

Die Chamberlain-Bibliothek

Erst im März war von ihr wieder die Rede: sogar mit Foto, doch die Umstände, in denen sie wieder an die Öffentlichkeit gebracht wurde, waren wenig angenehm. Ein Wasserschaden versehrte rund ein Drittel...

Das Miltacher Kirchenpatrozinium mit Martiniritt

Sie sind schon prachtvoll, die Ramsnasen. Doch sind sie „nur“ der wenn auch prachtvolle Mittel zum kirchlichen Zweck. Wird er auch allgemein „Miltacher Martiniritt“ bezeichnet so, verhält sich‘s mit ihm wie mit dem Pottensteiner Lichterfest: er ist „nur“ der weltlich aussehende Teil eines religiösen Fests. „Kirchenpatrozinium mit Martiniritt“, so heißt die Veranstaltung, die von der Pfarrgemeinde und der politischen Gemeinde ausgerichtet wird, denn auch korrekt. Am 12. November wird...

Als wär‘s ein Stück von heute: Nach Tristan

Als Heiner Müller 1993 bei den Bayreuther Festspielen den Tristan inszenierte, stellte er fest, dass sein Stück Quartett, das er 1980 nach dem berühmten Roman des Choderlos de Laclos geschrieben hatte, eine Art Fortsetzung der Oper wäre. „Gefährliche Liebschaften“: sie sind auch das Thema der Ehekriegstragikomödie Der Totentanz des Seelenzergliederers August Strindberg. Insofern war es naheliegend, zumindest einmal Wagner mit Müller/de Laclos zu konfrontieren; der Strindberg bietet, sozusagen, einen...

Jenseits der Vernunft

In seiner in jedem Sinne gewichtigen Groß-Untersuchung unternimmt Karol Berger nicht weniger als den Versuch, 1. Wagner gegen Nietzsches Angriffe zu verteidigen und 2. den Ring, Tristan, die Meistersinger und Parsifal innerhalb der Operngeschichte so zu verorten, dass unversehens klar wird, was Wagner der italienischen Opeer verdankte. Jenseits der Vernunft richtet sich an alle Wagner-Freunde, die es genau wissen wollen und Spaß daran haben, dem Komponisten bei der dramaturgisch-musikalisch-philosophischen...

- Anzeige -

Bayreuther Festspiele

Mark Twain: Am Schrein des Heiligen Wagner

DAS BAYREUTHER THEATER Bayreuth, den 2. August 1891 Die dargebrachte Oper war Parsifal. Madame Wagner erlaubt keine andere Aufführung als die in Bayreuth. Die gesamte...

Und wieder ein neuer Holländer

Was haben Georg Zeppenfelds Gurnemanz und Daland mit Manuela Bauernfeind gemeinsam? Beide Male, zu Beginn des „Parsifal“ und des „Fliegenden Holländers“, kommen sich der...

Neue alte Briefe aus Bayreuth oder Das Centrum der Wagnerschen Welt

Endlich erschienen: Der 26. Band der „Sämtlichen Briefe“ Richard...

Unterhaltsam und nachdenklich

Michael Wessels neue Mozart-CD: Mozart the Double-Faced „Mozart the Poet“...

Am Ende denn doch eine Form

Werner Schwabs ÜBERGEWICHT unwichtig: UNFORM im Nürnberger Schauspielhaus „Für mich“,...

Vom Reichtum deutscher Sprachkunst und Kulturkritik

Endlich erschienen: Hans Mayers Shakespeare und die Deutschen Er war...

Ungelesen - Die Literaturshow

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Buchbesprechungen

Wehret den Fake News!

Als Jürgen Habermas 1962 sein erstes großes Buch, den Strukturwandel der Öffentlichkeit, publizierte, schloss er mit einem Ausblick auf...

Weiße Flecken gibt es (nicht)

Es gibt sie nicht mehr, die weißen Flecken auf der Landkarte. Alles ist entdeckt und erkundet. Alles erforscht und...

Dem Text ins Auge schauen. Pianobar, von Otto Jägersberg

Normalerweise zitiere ich nicht aus den Büchern, die ich rezensiere. Bei dem vorliegenden Buch führt kein Weg daran vorbei....

Beliebte Artikel