26.8 C
Bayreuth
Donnerstag, 30. Juni 22

Leider abgereist

Das Allerschönste an einer Ferienwohnung ist das...

Tonbandgespräche mit Wolfgang Wagner Bayreuth 13.8.1999

Am Ursprung dieser Serie ‘Bayreuth erlebt’ stand...

Zwischen Ost und West der Nord

West-wärts schweift der Blick, ost-wärts streicht das Schiff. Mag sein, dass wir selbst dann politisch denken, wenn wir nicht politisch, sondern allein an den Textbeginn der Handlung in drei Aufzügen denken, mit der die Festspiele eröffnet werden. Nur zweimal steht das Werk auf dem Programm, weil‘s die Planungssicherheit so empfahl. Also werden wir mit dem Ring und Tristan und Isolde gleich mehrere Neuproduktionen erleben, die zwar nicht zwischen West und Ost eingespannt sind, aber ahnen lassen, dass Wagner ein Künstler war, dessen Denken bisweilen seismographisch funktionierte: als habe er gewusst, was noch an Krisen und Katastrophen auf die von sich selbst geplagte Menschheit zukommen würde. Allein es bleibt dabei: Ob Ost, ob West, das gelte Allen gleich, wie es in einer anderen, unverstellt politischen Oper dieses Festspielsommers heißt. Barbarisch also, dass man sich an der Wiener Staatsoper Gedanken darüber...

Kommende Veranstaltungen

Der Kulturbrief in der Druckversion

Auch im Abonnement - monatlich in Ihrem Briefkasten

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

Macadamia: Königin der Nüsse

Macadamianüsse gelten als die besten aller Nüsse und sind aufgrund ihres hohen Gehalts an ungesättigten Fettsäure ernährungsphysiologisch wertvoll. Die Heimat der Macadamianuss ist Australien, wo sie bereits von den Aborigines genutzt wurde. Die...

Kultur ist Lebensbereicherung. Ein Gespräch mit Christian Thielemann

Vor dem Theater stehen die Schlangen von Wartenden. Alle schick gekleidet in Smoking und Abendkleid. Die Stimmung ist, wie immer an solchen Abenden, heiter angespannt. Es liegt Musik in der Luft. Während die...

Leider abgereist

Das Allerschönste an einer Ferienwohnung ist das kleine Bücherregal, in dem die Hinterlassenschaften der Abgereisten neuer Leserschaft harren. Bei der ersten zaghaften Annäherung drängen sich die Lokalkrimis und ewigen Bestseller auf und zu gern gibt man sich dem Pulp hin, schließlich ist man im Urlaub. Aber was ist das? Ganz hinten in der dritten Reihe blitzt ein Titel auf, der das Interesse weckt. „Als das Reisen noch geholfen hat“? Nanu. Klingt gut. Das Erstbeste weggelegt und nach dem Besseren...

Engelbert Humperdinck: Kammermusik & Lieder

Es tönt, bearbeitet für ein kleines Ensemble, so in den Raum, wie wir‘s gewohnt sind – aber plötzlich stutzen wir. Neue Töne fluten unversehens...

Schmökern Sie in unseren Rubriken

Wann wird man je versteh‘n?

Über Mahnmale, Gedenksteine und Soldatengräberauf dem Stadtfriedhof  Auf vielen Familiengräbern wird durch entsprechende Inschriften auf den Grabsteinen noch immer das Andenken an jene Angehörigen wachgehalten, die vor Jahrzehnten in den beiden Weltkriegen ums Leben...

E.T.A. Hoffmann

In Bareuth – Opernhaus – Theater – Visite bey Jean Paul – Seine Frau erkennt mich und denkt nicht an odiosa. Er war nicht lange am Ort – genau genommen nur einen halben...

In diesem Jahr machen wir einiges anders – Das Programm der Bayreuther Festspiele

Im nächsten Jahr machen wir alles anders… Man denkt unwillkürlich an den Satz, den Richard Wagner 1876 am Ende der ersten Festspiele der Nachwelt ins Mikrophon gesprochen hat. Nicht, dass im Sommer 2022...

Nikolai Gogol: Erzählungen

Der Mann war schon merkwürdig. Nikolai Gogol, der mit dem großen Alexander Puschkin zu den Erfindern der russischen Prosakunst gehört, war einerseits ein Mensch, der sich das Gutsein und Weltverbessern aufs Panier geschrieben hatte. Andererseits triefen seine Erzählungen vor satirischem Gift, aber wer weiß? Vielleicht gilt ja in Gogols Fall dasselbe wie für Thomas Mann: dass die Ironie, so Mann, nichts Anderes sei als ein Mittel der Menschenfreundlichkeit. Wer sich...

- Anzeige -

Tonbandgespräche mit Wolfgang Wagner Bayreuth 13.8.1999

Am Ursprung dieser Serie ‘Bayreuth erlebt’ stand ein erstes...

Wanderlust: Rundwanderweg Heiligenstadt – Werntal – Veilbronn  – Heiligenstadt

Wir starten vom Parkplatz am Rathaus in Heiligenstadt, gehen...

Geglückte crashs. Das Tristan-Team: Roland Schwab und Piero Vinciguerra

Werden Tristan und Isolde in einem crash enden? Befinden...

Richard Fricke – Eindrücke und Erlebtes in Bayreuth 1876

5. Juli.  Für heute Abend war bestimmt, den 2. Akt...

Joseph Rubinstein

„Ich bin Jude − hiermit ist für Sie alles gesagt“. Mit diesen Worten kündigte sich ein Mann in Tribschen an, der zu den tragischsten...

In diesem Jahr machen wir einiges anders – Das Programm der Bayreuther Festspiele 2022

Im nächsten Jahr machen wir alles anders… Man denkt unwillkürlich an den Satz, den Richard Wagner 1876 am Ende der ersten Festspiele der Nachwelt...

Graphische Mappenwerke

Lithographie im Steindruck in Asphaltschabtechnik auf Hahnenmühle-Bütten. Kaltnadel, mit Pinsel in farbigen Tuschen. Holzschnitt auf Shiohara-Japanpapier. Vernismou, Aquatinta, Pinselätzung. Farbradierung auf Kupferdruck-Bütten. Algraphie, Offset,...

Rezension: Das Lautboard

zugegeben: der erste Hör-Eindruck wirkt gewöhnungsbedürftig. Scheint‘s nicht so, als würde das Gerät die oberen Frequenzen unzulässig abschneiden? Und könnten Verdi und Wagner nicht...

Berg- und Musikwelten

Über alle Berge – wer möchte das manchmal nicht? Am 6. März wird man immerhin die Möglichkeit haben, die Vernissage einer Ausstellung im Ökologisch-Botanischen...

Buchbesprechungen

Leider abgereist

Das Allerschönste an einer Ferienwohnung ist das kleine Bücherregal, in dem die Hinterlassenschaften der Abgereisten neuer Leserschaft harren. Bei...

Römische Marktschreier

Gerade bin ich auf dem Rom-Trip. Nicht mit dem Auto oder mit dem Zug, obwohl mir das auch nicht...

Handwaffenbüchlein

Die unbändige Flut an Nachrichten über zahlreiche unterschiedliche Kanäle überschwemmt uns. Es sind Nachrichten, die teilweise sehr wichtig für...

Beliebte Artikel