-5 C
Bayreuth
Donnerstag, 9. Februar 23

Kunst zwischen Blut und Gedärmen: Hermann Nitsch ist tot

Kaum ein Künstler Österreichs hat so polarisiert: Hermann Nitschs blutige Arbeit mit Kadavern ließ niemanden kalt. Seine kontroverse Kunst hatte auch viele Gegner - von Tierschützern bis zu Wagner-Fans.

Nähertreten

„Jeder soll von da, wo er ist,...

Tonbandgespräche mit Wolfgang Wagner Bayreuth 13.8.1999

Am Ursprung dieser Serie ‘Bayreuth erlebt’ stand...

Marx, Wagner, Nietzsche

WagnerbücherMarx, Wagner, Nietzsche

Als hätte man es nicht anders geplant: Fast zeitgleich erschien ein Buch des Politikwissenschaftlers Herfried Münkler, der in vergleichenden Studien die Lebenswerke, Ideologien und Biographien dreier Hauptdarsteller des 19. Jahrhunderts in den Blick nimmt: Marx, Wagner, Nietzsche. In einer „Welt im Umbruch“ lebend, erfanden sie ihre Moderne als Umsturzprojekte: zwischen Religionskritik und Religionsstiftung, individuellen Gesellschaftsanalysen und sehr persönlichen Zugängen zum Judentum, immer zwischen Gewissheit und Zweifeln changierend. Vieles von dem, was Münkler analysiert, mag bekannt sein – in der Sicht auf die drei Denker werden am Ende Perspektiven klar, die gerade dem an Wagners Werk interessierten Festspielbesucher nützlich sein werden.

Herfried Münkler: Marx, Wagner, Nietzsche. Welt im Umbruch. Rowohlt/Berlin Verlag, 2021. 718 Seiten. 34 Euro.

Weiterschmökern

Ein Abschied

Ein Traumspiel

Beiträge nach Kategorien:

Die beliebtesten Artikel