20 C
Bayreuth
Montag, 4. Juli 22

Leider abgereist

Das Allerschönste an einer Ferienwohnung ist das...

Tonbandgespräche mit Wolfgang Wagner Bayreuth 13.8.1999

Am Ursprung dieser Serie ‘Bayreuth erlebt’ stand...

Panoramaweg Wülfersreuth

WanderlustPanoramaweg Wülfersreuth

Wer sich an oberfränkischer Landschaft nicht satt sehen kann, ist auf dem Panoramaweg Wülfersreuth genau richtig. Der Weg ist nicht allzu schwierig und bietet eine ganze Menge für das Auge. Wer nach rund zweieinhalb Stunden Fußweg noch etwas laufen will und sich für das Schicksal der Wölfe im Fichtelgebirge interessiert, sei zudem im Anschluss der etwa zweieinhalb Kilometer lange Rundweg zum Wolfgarten empfohlen.

Start der Wanderung ist der Wanderparkplatz in Wülfersreuth, einem Ortsteil von Bischofsgrün, von hier aus hat man einen herausragenden Blick ins westliche Vorland sowie zum Frankenwald.

Entfernung: 7,5 km Panoramaweg plus 2,5 km Rundweg zum Wolfsgarten. Markierung: roter Kreis auf weißem Grund sowie schwarzer Wolfskopf bzw. Nr.3. Von Bayreuth aus nehmen wir die Straße nach Bad Berneck, fahren Richtung Bischofsgrün und biegen links zur Glasermühle und erneut links nach Neuhaus/Wülfersreuth ab. Auf dem Parkplatz „am Kellerhäuschen“ lassen wir das Auto stehen, gehen am Kellerhäuschen auf dem geteerten Sträßchen vorbei ins Dorf. Am Dorfgemeinschaftshaus (früher Schule) laufen wir links vorbei. Die Straße führt auf eine Allee, hier lohnt es sich kurz stehen zu bleiben und sich herum zu drehen; es ist eine Stelle, von der aus sowohl der Ochsenkopf wie auch der Schneeberg zu sehen sind. Am Waldrand biegen wir links ab Richtung Eichig. Auf Höhe des Forsthauses führt ein Pfad halbrechts weiter, der Pfad erreicht ein geschottertes Sträßchen, auf das wir nach links abbiegen. Der Weg geht weiter nach Wülfersreuth ins „untere Dorf“, an der Weggabel wird nach rechts abgebogen, nach einer Weile sieht man in der Ferne Windräder durch die Bäume. Am Waldende zeigt sich auf der linken Seite ein kleiner Weiher mit einer Bank, auf der rechten Seite landwirtschaftlich genutzte Flächen. Wir folgen weiter dem Weg zunächst bergauf, dann nach links über eine Wiesenfläche zu einer Scheune bergab; von hier hat man wieder einen atemberaubenden Blick Richtung Frankenwald und Döbraberg. Nun nach rechts auf einen Feldweg abbiegen und bei den ersten Häusern nach links auf einem Teersträßchen leicht bergab die Straße nach rechts verlassen, dann bergan zum „Wülfersreuther Kräutergarten“, einem liebevoll gestalteten Gärtchen mit Erklärungstafeln zu verschiedenen Kräutern, Möglichkeit zur Rast, Tisch und Bänke sind vorhanden. Weiter auf dem Weg, vorbei an einem Hochstand, links in den Wald abbiegen und nach kurzem Wegstück gehen wir rechts bergauf im Wald erneut nach rechts Richtung Kellerhaus durch Wald mit Heidelbeerbewuchs. Am Ende des Waldstücks links bergauf am Waldrand entlang bis zu einer Bank, von hier bietet sich wiederum ein beeindruckender Ausblick. Bei den nächsten beiden Bänken erneut links abbiegen und Blick genießen!

Wir erreichen den Parkplatz auf der rechten Seite.  Es gibt eine Vielzahl guter Gasthäuser in der Nähe. Wir haben auf dem Rückweg nach Bayreuth gegen 17 Uhr 30  den „Goldenen Hirsch“ in Bad Berneck gewählt: gute regionale Küche, Wildkräuter und traditionelle Rezepte.

Viel Freude beim Genießen der vielfältigen oberfränkischen Landschaft und der sich anschließenden Einkehr!

Weiterschmökern

Beiträge nach tags:

Die beliebtesten Artikel