-0.9 C
Bayreuth
Freitag, 9. Dezember 22

Ab auf die Piste! Eine kurze Geschichtedes Wintersports im Fichtelgebirge

Gemächlich kämpft sich das schwarze Ungetüm durch...

Hurra, wir leben noch!

Alles wird gut. So lautete die Überschrift...

Fanny Lewald

Es ist dafür gesorgt, daß die Bäume...

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„Nach Tristan“ – Eine Reise aus der Vergangenheit rückwärts in die Gegenwart

26. Juli @ 19:30 - 21:30

€35,00

Eine Reise aus der Vergangenheit rückwärts in die Gegenwart nach Motiven von Wagners TRISTAN UND ISOLDE mit Szenen aus QUARTETT von Heiner Müller und aus dem TOTENTANZ von August Strindberg mit Dagmar Manzel, Sylvester Groth und Felix Kroll in einer Inszenierung von Ingo Kerkhof.

 

Ein Abend für Zuschauer, die nach dem Besuch der Tragödie TRISTAN UND ISOLDE, noch tief erschüttert vom Ableben der Protagonisten, in der Komödie QUARTETT von Heiner Müller das Fortleben beider in Gestalt der Antagonisten Marquise de Merteuil und Vicomte de Valmont erleben wollen.

1982 hatte Heiner Müller die Acteure und Actricen aus Choderlos de Laclos‘ GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN in seinem Stück zu neuem Leben erweckt. 1993 als Regisseur bei seiner Inszenierung des TRISTAN in Bayreuth entdeckte Müller, dass QUARTETT eine Fortsetzung von Wagners TRISTAN sei, wenn man bei der Handlung ein Happyend voraussetzt: „Wenn die sich gekriegt hätten, wäre es zehn oder zwanzig Jahre später so zugegangen wie in QUARTETT.“

In beiden Werken, der Oper wie dem Schauspiel, spielt die Liebe ein seltsames Spiel. Wagners Tragödie fasziniert als Endspiel der Liebe mit der ebenso schauerlichen wie süßen Unendlichkeit des Todes. Und Müllers QUARTETT stellt im Nachgang der Tragödie ein ängstlich-lustiges Satyrspiel dar, Lusthaus der Geschlechterspannungen und Schreckenskammer zugleich von Verwandlungen, die bei diesem Theaterabend ausagiert werden im Rollentausch der Geschlechter.

Der Abend spielt als Danse macabre und Totentanz in Strindbergs Manier mit der Angst vor der Verwandlung, von der wir heimgesucht werden und von der Heiner Müller auch gesprochen hat: „Die letzte Verwandlung ist der Tod — das ist der Fluchtpunkt von Theater überhaupt.“

 

Weitere Termine: Donnerstag, den 28. Juli 2022 und Samstag, den 30. Juli 2022.
Karten-Reservierung hier möglich.

Details

Datum:
26. Juli
Zeit:
19:30 - 21:30
Eintritt:
€35,00
Veranstaltungskategorien:
,
Webseite:
https://www.bayreuther-festspiele.de/programm/auffuehrungen/nach-tristan/

Veranstalter

Bayreuther Festspiele GmbH
Telefon:
+49 921 78 78 0
E-Mail:
pressebuero@bayreuther-festspiele.de
Veranstalter-Website anzeigen

Weitere Angaben

Bildrechte ©
Klaus Dyba (Manzel) Hans-Ludwig Böhme (Groth)

Veranstaltungsort

Kulturbühne Reichshof
Maximilianstraße 28
Bayreuth, 95444
Google Karte anzeigen
Veranstaltungsort-Website anzeigen