-4 C
Bayreuth
Donnerstag, 9. Februar 23

Weniger Frösche, mehr Luchse

Wo Menschen sich ausbreiten, haben es wilde Tiere oft schwer. Denn Wälder werden abgeholzt, Sümpfe ausgetrocknet, Meere leergefischt. Doch einige Tierarten haben sich dank Hilfe erholt.

Römische Marktschreier

Gerade bin ich auf dem Rom-Trip. Nicht...

GIUSEPPE SCARLATTI: I PORTENTOSI EFFETTI DELLA MADRE NATURA

Schon die Arien der Lisaura lohnen den...

Das Schöne strahlt

PräludiumDas Schöne strahlt

Der Reiherstutz und der Bruststern des Polnischen Weißen Adlerordens sind wieder da. Es fehlen immer noch bedeutende Stücke, doch mit der Rückgabe der unschätzbar wertvollen Objekte der Sächsischen Schatzkammer hat sich ein Großteil der Beute wieder angefunden, die 2019 im Grünen Gewölbe des Dresdner Schlosses gemacht werden konnte. Für die Dresdner war dies kurz vor dem 24. Dezember zweifellos ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, ja: es war für die gesamte kunstliebende Welt, die die Schönheit selbst dann schätzt, wenn sie mit dem Schweiß und Fleiß der Untertanen erkauft wurde, eine Meldung, die nicht mehr erwartet wurde. Erst vor einigen Wochen haben wir darauf hingewiesen, dass im 18. Jahrhundert ein Mann namens Joseph Fröhlich am sächsischen Königshof als Hoftaschenspieler und Obernarr Karriere machte, doch seine Laufbahn begann er am wesentlich unbedeutenderen Bayreuther Markgrafenhof. So verbanden sich die sog. Provinz und die Weltstadt miteinander, so hängt alles mit allem zusammen – ein Grund mehr, auch 2023 den Blick auf das Schöne, manchmal erst auf den zweiten Blick Erglänzende und Interessante zu werfen, das in Bayreuth und Umgebung so erstrahlt wie die Juwelen, die demnächst wieder im Grünen Gewölbe besichtigt werden können. Kein Wunder, dass gelegentlich auch die Kollegen der wunderbaren Fernsehserien Zwischen Spessart und Karwendel und Unter unserem Himmel bei uns vorbeischauen, um nicht allein rein kulinarische Schmankerl zu entdecken – in diesem Jahr möchten sich die Mitarbeiter des Kulturbriefs ein wenig mehr um die leiblichen Genüsse kümmern, ohne die‘s keinen Lebensgenuss gäbe. In diesem Sinne: Prosit Neujahr!

Weiterschmökern

Ein Abschied

Ein Traumspiel

Beiträge nach Kategorien:

Die beliebtesten Artikel